Die dunkle Jahreszeit nähert sich

Der August neigt sich dem Ende zu. Mit dem September nimmt langsam auch der Herbst Einzug. Seit dem 21. Juni werden die Tage bereits wieder kürzer. Manche werden bereits bemerkt haben, dass es bei einer entspannenden Feierabendrunde mit dem Fahrrad langsam düster wird. Deshalb sollte man sich frühzeitig rüsten, um auch zu späterer Stunde noch sicher nach Hause zu finden.

Doch nicht nur zum Finden des Nachhausewegs ist ein gutes Fahrradlicht im Herbst und Winter unerlässlich. Auch andere Verkehrsteilnehmer sehen uns dadurch deutlich besser und früher. Somit lassen sich für wenig Geld teure und schmerzhafte Unfälle vermeiden. Gerade Radfahrer sind bei Verkehrsunfällen besonders stark gefährdet und werden von Autofahrern leicht übersehen.

Neben einem klassischen Front- und Rücklicht sollte aber auch an Reflektoren gedacht werden. Nicht nur der Gesetzgeber sieht laut §67 StVZO gerne Reflektoren an den Speichen eines Fahrrads. Auch Autofahrer sind dankbar für weitere optische Signale in der Dunkelheit.

Reflektor an den Speichen eines Rads
Sogenannte Katzenaugen kommen auch bei Autofahrern gut an.

Daher noch einmal die Bitte an euch alle: fahrt vorausschauend, vorsichtig und sorgt dafür, dass ihr gesehen werdet! Damit haben wir Radfahrer auch in der Dunkelheit weiterhin Spaß an unserer Leidenschaft.